Musterrechnung steuerschuldnerschaft des leistungsempfängers

OECD MODEL TAX TREATY — Siehe: Mustersteuerabkommen OFFENCE, TAX — Steuerdelikte können in den Steuergesetzen festgelegt werden, die Themen wie verspätete Einreichung, Zahlungsverzug, Nichterklärung von zu versteuerndem Einkommen oder Transaktionen sowie fahrlässige oder betrügerische Falschaussagen in Steuererklärungen abdecken. OFFICE — Zur Anwendung eines Steuerabkommens bildet das Büro eines Unternehmens in der Regel eine Betriebsstätte, wenn die Geschäftstätigkeit dieses Unternehmens ganz oder teilweise über dieses Amt ausgeübt wird. OFFICE AUDIT — Eine Prüfung im Büro einer Steuerbehörde, in der Regel eine unkomplizierte Steuersache. OFFSHORE BANK — Offshore-Banking besteht im Wesentlichen darin, Fremdwährungen für gebietsfremde Einleger außerhalb des Landes zu leihen und die Fremdwährungen an andere Gebietsfremde weiterzuleihen. Eine Reihe von Ländern hat eine Sonderregelung für die Besteuerung von Offshore-Banken. OFFSHORE COMPANY — Der Begriff gilt in der Regel für ein Unternehmen, das in einem anderen Land (oft einer Steueroase) als dem Land oder den Ländern, in denen es seine Geschäftstätigkeit ausübt, registriert ist. Ein Offshore-Unternehmen (oder gebietsfremdes Unternehmen) wird häufig für Versicherungen in Gefangenschaft, Marketing im Ausland, internationale Schifffahrt und Steuerschutzsysteme verwendet. OID — Siehe: Original-Ausgabe-Rabatt OMBUDSMAN — Ein Mitglied des unmittelbaren Personals des US-IRS-Kommissars, der das IRS-Programm zur Problemlösung “ON CALL” SERVICES leitet — Dienstleistungen, die von einer Muttergesellschaft oder einem Konzern-Servicecenter bereitgestellt werden und die jederzeit für Mitglieder einer MNE-Gruppe verfügbar sind. ONE HUNDRED AND EIGHTY-THREE (183) DAYS` RULE — Die Anwesenheit in einem Land für 183 Tage oder mehr in einem Zeitraum von 12 Monaten kann steuerliche Folgen haben, insbesondere in Bezug auf den steuerlichen Aufenthalt einer Person oder für die Besteuerung von Arbeitseinkommen (obwohl auch andere Prüfungen erfüllt werden müssen). ONSHORE COMPANY — Begriff wird manchmal verwendet, um das Gegenteil von Offshore-Gesellschaft zu bezeichnen. ONUS OF PROOF — Die Last und Verantwortung, eine Behauptung zu beweisen.

Weit verbreitetes Steuerrecht, z. B. wenn der Steuerpflichtige die grundsätzliche Verantwortung hat, sein zu versteuerndes Einkommen oder seine Umsätze zu erklären. OPERATING LEASE — Leasing, bei dem der Vermieter steuerlich als Eigentümer des Leasingobjekts angesehen wird. Vgl. Finance Lease OPTION — Derivatives Finanzinstrument, das aus einer festen Vereinbarung besteht, die einer Partei das Recht, aber nicht die Verpflichtung zum Kauf oder Verkauf von Rohstoffen, Wertpapieren oder Währungen zu einem bestimmten zukünftigen Zeitpunkt zu einem bestimmten Preis einräumte. OPTION TO BE TAXED — Im Zusammenhang mit der Mehrwertsteuer kann ein mehrwertsteuerbefreiter Unternehmer manchmal behaupten, der Mehrwertsteuer unterworfen zu sein, mit dem Vorteil, dass er Anspruch auf seine Vorsteuer gegenüber seiner Mehrwertsteuer hat. ORDINARY SHARES — Stammaktien (auch als Stammaktien bezeichnet) sind in der Regel Aktien mit gleichem Nennwert und tragen gleiche Rechte und Pflichten wie das Recht, an der Geschäftsführung der Gesellschaft teilzunehmen, indem sie an der Hauptversammlung abstimmen und das Recht auf Dividenden.

Die Rechte der Stammaktionäre auf Dividendenerhalt sind in der Regel den Rechten der Anleihegläubiger und Vorzugsaktionäre untergeordnet. ORIGINAL ISSUE DISCOUNT (OID) — Ein Abschlag vom Nennwert zum Zeitpunkt der Emission einer Anleihe. Die extremste Version einer OID ist eine Null-Kupon-Anleihe, die ursprünglich weit unter dem Nennwert verkauft wird und keine Zinsen zahlt, bis sie fällig wird.